Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Die Kinder der Experimente

Die Wissenschaftler haben sich etwas bei der Namensgebung für die Kinder gedacht. Erfahre mehr über die Hintergründe, wie die Probanden zu ihren Namen gekommen sind:

 

DIE SCHATTENKINDER

UMBRA:

Das Wort für das Schattenmädchen bedeutete im Lateinischen "Kernschatten" und bezeichnet den düstersten Bereich in einem Schatten. Wenn Du zum Beispiel eine Lampe auf einen Gegenstand richtest, bemerkst Du, dass der Schatten an den Rändern bedeutend heller ist als in der Mitte. Der dunkelste Teil des Schattens, also der in der Mitte, ist der Kernschatten (Umbra). Von diesem Begriff hat das Mädchen also ihren Namen erhalten.

OPAK:

Opak bezeichnet die Lichtundurchlässigkeit eines Gegenstandes. Der Begriff kommt ebenfalls aus der lateinischen Sprache und hat Bedeutungen wie "trüb, verschwommen, undurchsichtig, lichtundurchlässig, unklar und/oder undeutlich". Das dazugehörige Substantiv lautet Opazität. Je größer die Opazität eines Gegenstandes ist, desto weniger Licht kommt durch ihn hindurch und desto trüber erscheint er.

 

DIE EWIGKEITSKINDER

ÄON:

Der Name des Ewigkeitsjungen stammt aus dem Griechischen und hat tatsächlich die Bedeutung "Ewigkeit". Vom griechischen Philosophen Heraklit wird Äon als Knabe dargestellt: Aön ist ein Knabe, der spielt, die Brettsteine hin und her setzt: einem Knaben gehört die Königsherrschaft. Das Hin- und Herschieben der Steine symbolisiert den Wechsel verschiedener Zeitabschnitte wie zum Beispiel Tage, Jahreszeiten oder eben das Alter der Welt.

EWEN:

Die Wissenschaftler haben das Mädchen Ewen genannt, weil dieses Wort ebenfalls "Ewigkeit" bedeutet. Seinen Ursprung hat der Name von dem indogermanischen Wort "əiw" beziehungsweise dem althochdeutschen Begriff "èwe". Beide bedeuten soviel wie "Lebenszeit, Ewigkeit". Anfangs verstanden die Menschen unter dem Begriff "Ewigkeit" lediglich "einen langen Zeitraum", erst später wurde in den Gedanken der Menschen daraus "Zeitlosigkeit".

 

DIE ERDENKINDER

JORDEN:

Warum der Erdenjunge so heißt, ist ganz einfach zu erklären: "Jorden" bedeutete in der schwedischen Sprache nichts anderes als "Erde".

LURRA:

Hier ist es die baskische Sprache, die dem Mädchen seinen Namen verlieh. Die Erde, der belebte und von der Sonne aus gezählte, dritte Planet in unserem Sonnensystem heißt im Baskenland "Lurra".

 

DIE ZEITKINDER

ANTES:

Auch der Name des Jungen, Antes, hat etwas mit Zeit zu tun. In der portugiesischen Sprache bedeutet er "einst, früher, vorher".

UTOPIA:

Der Name Utopia stammt vom dem griechischen Iu-Toposi ab und bedeutet "Jenseit von Raum und Zeit" oder auch "Nicht-Ort". Außerdem gefiel den Forschern von Kirkos Marubor dieser Name und so bekam ihn das Mädchen der Zeit.

DIE KINDER DES LICHTS UND DER DUNKELHEIT / GUT UND BÖSE

CANDELA:

Candela ist eine Einheit, die die Lichtstärke mißt. Das Wort stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "Talg-, Wachslicht).

TENEBRAE:

Der Name des Mädchens stammt von dem lateinischen Begriff für Dunkelheit ab. Dunkelheit (auch Finsternis) ist ein enorm niedriger Meßwert an Helligkeit, sozusagen ein richtig dunkles Hell.

DAS KIND DER LIEBE

MELETH:

Renard Kitsunes Tochter hat ihren Namen von der elbischen Sindarin-Sprache des Schriftstellers und Sprachwissenschaftlers J.R.R. Tolkien erhalten, der das einzigartige Mammut-Werk "Der Herr der Ringe" erschuf. "Meleth" bedeutet einfach nur Liebe.